Skip to content
Dilara Toprak 16:25 5 min Lesen

Der Zusammenhang zwischen Digitalisierung und Industrie – Einblicke zur Industrie 4.0

Industrie 4.0 – Was heißt das?  

Im Laufe der Jahrzehnte haben sich verschiedene Mechanismen bei der Produktion von Industriewaren etabliert.  Von Industrie 2.0 über Industrie 3.0 bis hin zu der heutigen industriellen Revolution 4.0. Aber was bedeutet das eigentlich? Was ist Industrie 4.0?

Der Zusammenhang zwischen Digitalisierung und Industrie lässt sich mit dem Begriff Industrie 4.0 erklären. Unter Industrie 4.0 versteht man das Vorgehen von Unternehmen, die Produktion von Maschinen und anderen Konstruktionen überwiegend oder komplett an automatisierte und digitalisierte Technologien zu binden. Die intelligente Vereinigung von Maschinen und Produktionsabläufen in der Industrie soll vor allem die Informations- und Kommunikationstechnologie erleichtern. Ziel ist es, den Produktionsalltag zu reformieren, effektives und effizientes Arbeiten zu ermöglichen und somit den ersten Schritt zum digitalen Wandel vorzunehmen. Kurz gesagt: Industrie 4.0 ist die radikale Digitalisierung der Industrieproduktion durch die interne Vernetzung von Maschinen.

 

Erfolge garantiert durch Digitalisierung? – Vor- und Nachteile der Industrie 4.0 

Klarer Vorteil der Digitalisierung in der Industriebranche ist der allseits bekannte Fakt, dass digitale und automatisierte Prozesse effizienter sind und viel Zeit sparen. Dies trifft auch auf Unternehmen der Industriebranche zu, da der Umschwung zur Arbeit 4.0 enorme Produktivitätssteigerung ermöglicht. Der Wechsel zu einer digitalisierten Arbeitsweise garantiert aber nicht nur eine Effizienzsteigerung.  Betroffene Unternehmen könnten sich auch endlich von dem ständigen Druck, immer mehr produzieren zu müssen, ohne in ein Ressourcendefizit zu gelangen, verabschieden. Unternehmen, welche die digitale Transformation anstreben, profitieren außerdem auch von einer besseren Wettbewerbsfähigkeit. Darüber hinaus liegt der Fokus von Industrie 4.0 darauf, den Kunden eine bestmögliche Customer Journey zu ermöglichen. Die Kunden und ihre Zufriedenheit haben also einen großen Stellenwert. Denn Innovation, Automatisierung und Digitalisierung sind alles Begriffe, die heutzutage mehr Reichweite generieren. Die Veränderung der Lebenswelten von Konsumenten und die Abgrenzung von alten, konservativen Konzepten etablieren sich als eine gängige Denkweise, vor allem bei den jüngeren Generationen und potenziellen Kunden.

Wie bei jeder digitalen Anwendung kann es auch bei dem Übergang zu Industrie 4.0 zu Risiken kommen, die man einkalkulieren sollte. Technik kann sehr anfällig für Probleme sein – man sollte sich also im Klaren darüber sein, dass auch die Struktur der Industrie 4.0 anfällig sein kann. Sei es im Sinne von Backups, die durchgeführt werden müssen oder Probleme der Hardware, die möglicherweise durch Techniker behoben werden müssen. Es kann also immer dazu kommen, dass etwas mal nicht rund läuft. Daher sollten die Kosten für die Erhaltung der Technologien stets einkalkuliert werden. Diese Probleme sind aber mit großer Wahrscheinlichkeit nur seltene Phänomene, die von daher auch nur kurzzeitigen Maßnahmen benötigen. Darüber hinaus muss beachtet werden, dass es nötig sein kann, die Mitarbeiter erstmal mit dem Umgang der Technologien vertraut zu machen. Dafür kann es sinnvoll sein, ein- oder mehrtägige Workshops oder Fortbildungen zu organisieren, in denen die Angestellten von entsprechendem Fachpersonal im Umgang mit den Technologien der Industrie 4.0 geschult werden können.

 

Welche Rolle spielt ein gutes Marketing-Konzept dabei?

Digitales Marketing für Industrieunternehmen ist der Schlüssel zum Erfolg. Wie denken Kunden während des Kaufprozesses? Wie verläuft der Kaufprozess? Wodurch fühlen sie sich angesprochen? Wie kann man ihnen zielgruppengerechte Informationen zukommen lassen? Mithilfe von digitalem Marketing für die Industrie 4.0 können Unternehmer ein besseres Verständnis über ihre Kunden und den Prozess der Kaufabwicklung gewinnen. Das ist vor allem deshalb sinnvoll, weil man die erfassten Prozesse und Reize bei der Kaufabwicklung speichern kann und zum eigenen Vorteil nutzen kann. Zudem ermöglicht es eine schnelle Reaktion auf Veränderungen im Markt.

Was die Umstellung zu digitalem Marketing betrifft, ist es sinnvoll sich an Agenturen zu wenden, die in dem Bereich spezialisiert sind und den Umschwung in kürzester Zeit erfolgreich durchführen. Denn die korrekte Verwendung von digitalen Marketingkonzepten ist das A und O für eine effiziente Customer Journey. Die Reform zur digitalen Arbeit 4.0 erfordert also einiges an organisatorischer und ökonomischer Planung, welche sich aber im Nachhinein positiv auszahlen wird. Nimmt man diese Investition einmal in Kauf, profitiert man langfristig von den Erfolgen der Digitalisierung in der Industriebranche.

 

Die Zukunft in 4.0 – Starte jetzt schrittweise in die Arbeit 4.0  

Viele mittelständische Unternehmen fürchten sich vor dem Übergang zu einer durchweg automatisierten, digitalen Arbeitsweise, sprich: Arbeit 4.0. Die Bedenken sind eindeutig: Man möchte den Arbeitsplatz nicht verlieren, man möchte den Computern nicht die Überhand überlassen und man fürchtet sich vor einem futuristischen Arbeitsumfeld.   

Eins steht aber fest: An futuristisch wirkende Arbeitsumfelder müssen wir uns allmählig gewöhnen, denn diese werden schon bald Alltag für uns sein. Die Vorteile der Digitalisierung überwiegen enorm, weshalb auch konservativere Branchen sich trauen sollten, einen Wandel vorzunehmen. Das bedeutet nicht, dass man direkt das gesamte Produktions- und Herstellungsverfahren an innovative Technologien knüpfen muss. Aber man sollte sich schrittweise an die neue Welt geprägt von Automatismus und Computerisierung rantasten.

Schritt 1: Welche kleineren, manuellen Prozesse nehmen zu viel Zeit in Anspruch, die anderweitig sinnvoller genutzt werden könnte? Wo kann man die Mitarbeiter entlasten?   

Schritt 2: Wie erfolgt die Umsetzung? Wie etabliere ich solche digitalen Konzepte oder automatisierte Prozesse in meinem Unternehmen? An wen wendet man sich für Unterstützung?  

Schritt 3: Welche Technologien brauche ich für mein Unternehmen? Welche spezifischen Agenturen können mich bei dem Übergang unterstützen?  Wie vernetze ich mich am besten mit solchen Agenturen? 

Viele mittelständische Unternehmen machen den Einstieg mit digitalen Kundengesprächen und automatisierter Terminvereinbarungen oder Bestellungen. Man sollte sich also als Unternehmer im ersten Schritt fragen, wo es Sinn machen würde, automatisiert und digital zu arbeiten. Fakt ist nämlich, dass viele manuell durchgeführte Prozesse einfach zu viel Zeit und Nerven beanspruchen.  Ziel soll es sein, den Kundenkontakt so effizient wie möglich zu gestalten und somit das Kauferlebnis der Zielgruppe zu optimieren. 

Im zweiten Schritt sollte man sich Gedanken über die Umsetzung machen. Ein Gespräch mit den Mitarbeitern kann ein erster hilfreicher Schritt sein. Anschließend macht es Sinn, sich über Agenturen zu informieren, die einem bei dem Prozess der Digitalisierung weitestgehend unterstützen und über die Vorteile und Herausforderungen der Industrie 4.0 Reform aufklären.  Eine neue, verkaufsorientierte Website, nützliche Software wie HubSpot, E-Mail-Automatisierungen und die Nutzung von Google Ads und Social Media Marketing sind erste nützliche Schritte, die zu einem positiven Kundenerlebnis führen und sorgen letztendlich dafür, sich von der Konkurrenz abzuheben und für potenzielle Kunden attraktiver zu erscheinen.

Die meisten Online Marketing Agenturen sind darauf ausgelegt, individuelle Konzepte und Maßnahmen für ihre Kunden zu generieren und diese anschließend auch gut zu präsentieren. Unser Content Marketing Leitfaden beschreibt im Detail, wie Dir Online Marketing zu mehr Leads und mehr Umsatz verhilft und wie die Umsetzung von Industrie 4.0 in Deinem Unternehmen aussehen kann.

Für mehr Infos haben wir noch weitere Blogs veröffentlicht, die für die Industriebranche relevant sind. Wir bieten Dir als Unternehmer:in der Industriebranche individuelle Lösungen an, damit Dein Unternehmen den Sprung zur Industrie 4.0 und die große Reform zur technischen Produktion 4.0 meistert – vom individuellen Marketing Konzept bis hin zur Unterstützung bei der Beantragung staatlicher Fördermittel für die Digitalisierung Deines Unternehmens.

Hast Du noch Fragen? Vereinbare jetzt ganz einfach eine unverbindliche Erstberatung mit uns und wir besprechen das weitere Vorgehen.