Skip to content
Dilara Toprak 12:08 3 min read

Bis zu 16.500€ mit der Go-digital Förderung des BMWK

Go digital – was ist das? 

Go digital ist eine staatliche Förderung in Form von einem Zuschuss, der Unternehmen unterstützt, die Maßnahmen zur Digitalisierung des eigenen Unternehmens anstreben. Ermöglicht wird das Ganze durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK), das kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMUs), darunter auch Handwerksbetrieben, den digitalen Umschwung erleichtern wollen.  

 

Go digital – wer wird gefördert?  

Die gute Nachricht vorab: Die Go-digital Förderung wurde bis 2024 verlängert! Um aber von einer Go-digital Förderung profitieren zu können, müssen einige Grundregeln auf das Unternehmen zutreffen. Und zwar darf das Unternehmen nicht mehr als 100 Mitarbeiter beschäftigen und es muss signifikante Umsätze des Vorjahres vorweisen können. Trotzdem darf die maximale Umsatzhöhe von 20 Millionen Euro nicht überschritten werden. Wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind, steht der Antragsstellung nichts mehr im Weg. 

 

Go digital – was wird gefördert? 

Die Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz wird in 5 Fördermodule gegliedert:  

  1. Digitalisierungsstrategie  
  2. IT-Sicherheit  
  3. Digitalisierte Geschäftsprozesse 
  4. Datenkompetenz  
  5. Digitale Markterschließung  

Das erste Modul “Digitalisierungsstrategie” verspricht eine Beratung bezüglich neuen digitalen Geschäftsmodellen und die Förderung von Entwicklungen und Umsetzungen umfassender, individueller Digitalisierungsstrategien.  

Im zweiten Modul “IT-Sicherheit” geht es um die Durchführung von Risiko- und Sicherheitsanalysen der bestehenden oder geplanten digitalen Infrastruktur. Dadurch soll Cyberkriminalität eingegrenzt werden und somit auch die damit einhergehenden Risiken. Ziel ist es, wirtschaftliche Schäden zu verhindern und grundlegende IT-Sicherheitsmaßnahmen einzuführen. 

Das dritte Modul “Digitalisierte Geschäftsprozesse” fokussiert sich auf die Digitalisierung von Geschäftsprozessen, die eine möglichst sichere und elektronische Abwicklung innerhalb des Unternehmens aber auch zwischen verschiedenen Unternehmen und Kunden gewährleisten soll. Beratungsleistungen, die dafür in Anspruch genommen werden können, sind beispielsweise zu den Themen Versand- und Retourenmanagement, Logistik, Lagerhaltung und elektronische Zahlungsverfahren.

Im vierten Modul “Datenkompetenz” ist die Erhöhung der Datenkompetenz eines Unternehmens von Bedeutung. Dabei wird auch der Einsatz von künstlicher Intelligenz bei der Datenverarbeitung und Datenauswertung interessant. Ziel hierbei ist es, eine aktive Teilnahme an der sich stetig entwickelnden Datenökonomie zu gewähren und sich an neue Geschäftsfelder anzupassen. 

Das fünfte und letzte Modul “Digitale Markterschließung” thematisiert Beratungsleistungen, die in Anspruch genommen werden können, um von einer umfassenden Online Marketing Strategie zu profitieren. Ziel ist es also, eine auf das Unternehmen angepasste Marketing Strategie aufzubauen, die zu langfristigen Erfolgen führt.

Die Beratungsleistungen werden ebenfalls nochmal gegliedert in Potenzialanalyse und Umsetzungsleistung. Bei der Potenzialanalyse wird ein Fachgespräch geführt, bei dem zunächst vorhandene Technologien und Prozesse geschildert werden und anschließend erklärt wird, für welchen Bereich neue Technologien benötigt werden. Daraufhin erhältst Du von den professionellen Beratern ein sogenanntes “Stärken-Schwächen-Profil” zu dem aktuellen Stand Deines Unternehmens.

Zuletzt werden dann konkrete Konzepte zur Umsetzung der besprochenen Technologien und Maßnahmen thematisiert und eine pauschale Schätzung des aufkommenden Aufwands durchgeführt. Bei der Beratung zu Umsetzungsleistungen werden die vorher vereinbarten Maßnahmen dann durchgeführt und letztendlich gemeinsam ausgewertet. 

 

Go digital – wie läuft die Förderung ab? 

Die Förderung des BMWK erfolgt in Form von Zuschüssen von bis zu 16.500€. Eine Beratung wird jedoch nur bis maximal 1.100€ gefördert.  

Gefördert werden kann man in allen Modulen. Dabei können bis zu 30 Beratertage gefördert werden, von denen bis zu 3 Beratertagen für die “Potenzialanalyse” in Anspruch genommen werden können, bis zu 6 Beratertage für sachverständige Dritte und mindestens 2 Beratertage für die “IT-Sicherheit”. Man muss aber beachten, dass die gesamte Dauer der Beratung nicht länger als 6 Monate gehen darf. Vorteil ist aber, dass man, nachdem die geförderte Beratungsleistung beendet wurde (meistens nach 2 Jahren), erneut eine Förderung beantragen kann.  

 

Jetzt ein Gespräch mit unseren Förderungs-Spezialisten vereinbaren 

Mit uns als strategischen Partner für Förderungen kann die Go-digital Förderung nun beantragt werden. Wir begleiten Dich vom Antragsprozess bis hin zur kompletten Umsetzung der Digitalisierungsmaßnahmen für Dein Unternehmen. 

Kontaktiere uns jetzt, um einen Überblick über die aktuellen Förderprogramme 2022 zu bekommen. 

 

Jetzt Kontakt aufnehmen