Skip to content
Kevin Effertz 12:11 23 min read

Wie entwickelt man eine optimale SEO-Strategie?

Hol Dir jetzt unsere 9 Punkte zu einem erfolgreichen Einstieg in die Suchmaschinenoptimierung und lade Dir Deinen perfekten Einstieg in die Suchmaschinenoptimierung runter.

Ohne einen ansprechenden Webauftritt haben es Unternehmen in der heutigen Zeit sehr schwer. Ob lokal oder global nach Anbietern oder Dienstleistern gesucht wird, spielt keine Rolle. Die meisten User recherchieren zunächst online nach Artikeln oder Dienstleistungen, die sie gebrauchen. Deshalb ist es wichtig, eine Webpräsenz zu haben, die für potenzielle Kunden interessant erscheint. Allerdings nützt das ausgeklügelte Design nichts, wenn die Seite nicht gefunden wird. Deshalb ist eine Menge Sorgfalt erforderlich, damit sich die eigene Webseite von anderen absetzt. Nicht nur der Content der Webseiten ist wichtig, sondern es ist unbedingt erforderlich, eine SEO-Strategie zu entwickeln.  

 

In diesem Bereich gibt es jedoch zahlreiche Irrtümer. Eine erfolgversprechende SEO-Strategie ist nicht mal so eben in der Mittagspause entwickelt. Eine solche Entwicklung ist zeitintensiv. Es macht auch keinen Sinn, sich einfach ein paar SEO-Tools zu besorgen und damit zu versuchen, den Content in entsprechender Art und Weise aufzubessern. Zunächst muss die Zielgruppe festgelegt werden und dann beginnt die Keywordrecherche. Anschließend geht es um die Erzeugung von Content und schließlich um ein gutes Ranking. Dieses kann nur dauerhaft Bestand haben, wenn immer wieder Neuerungen oder Optimierungen im Onpage- sowie im Offpage-Bereich erfolgen. Diese Vorgänge lassen sich leicht beschreiben, aber in der Praxis ist es nicht so ganz einfach, eine funktionierende SEO-Strategie zu erstellen. In vielen Fällen ist eine SEO Beratung erforderlich. Doch dazu später mehr. Wenn Du Dich fragst, was generell für erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung zu beachten ist, dann haben wir hier detaillierte Infos für Dich: Was ist SEO? – Diese 8 Punkte solltest Du beachten. 

 

Was ist eine SEO Strategie? 

Um es gleich vorweg zu erwähnen, es gibt nicht die eine Strategie, die für jede Webpräsenz Erfolg verspricht. Zudem reicht es nicht aus, eine Liste von Aufgaben abzuarbeiten oder in ähnlicher Weise vorzugehen. Soll eine SEO-Strategie zum Erfolg führen, muss sie individuell an die jeweilige Situation angepasst werden. Grundsätzlich gehen Fachleute jedoch von vier wichtigen Schritten aus. Welche dies sind, sollte nachfolgend etwas detaillierter beschrieben werden. 

 

Unternehmerische Ziele präzise definieren 

Es sollte zunächst die Frage beantwortet werden, welche Ziele mit der SEO-Strategie erzielt werden sollen. Geht es darum, das Unternehmen bekannt zu machen? Das ist zumeist bei vielen Start-ups die wichtigste Intention. In dem Fall müssen völlig andere Maßnahmen ergriffen werden als bei einer reinen Verkaufsstrategie. Geht es jedoch um Dinge wie neue Kunden zu gewinnen oder einfach nur Abonnenten für Newsletter zu akquirieren, müssen angepasste SEO-Maßnahmen ergriffen werden. Es kann sein, dass das Unternehmen schon bekannt ist, aber ein völlig neues Angebot bereithält oder vielleicht eine besondere Aktion plant. Im B2B-Business drehen sich die SEO-Strategien eher darum, neue Kontakte zu anderen Firmen zu knüpfen. Dabei geht es zumeist um eine Zusammenarbeit. Es gibt daher viele verschiedene unternehmerische Ziele, auf die eine ausgeklügelte SEO-Strategie abgezielt werden kann. 

 b2b

 

Erstellen einer Buyer Persona 

Ist die unternehmerische Zielsetzung abgeschlossen, geht es darum, die passende Zielgruppe zu bestimmen. Im Fachjargon wird davon gesprochen, dass eine Buyer Persona erstellt wird. Bei allen SEO-Maßnahmen kommt es auch immer ein wenig darauf an, wer sich für die Angebote interessieren könnte. Beispielsweise begeistern sich jüngere Singles nicht so sehr für Kreuzfahrten. Senioren interessieren sich eher weniger für die neuesten Air-Pods. Die gesamte SEO-Strategie ist sehr stark von der jeweiligen Zielgruppe abhängig. Zur Bestimmung der Zielgruppe zählt auch das aktuelle Stadium, in dem sich Interessenten gerade befinden. Möchte sich jemand zunächst über neue Dinge informieren, oder existiert bereits eine Kaufabsicht? Das sind Fragen, die ebenfalls für eine optimale SEO Strategie von Bedeutung sind. 

Buyer Persona erstellen

 

Onpage und Offpage Maßnahmen planen 

Im nächsten Schritt geht es um die Planung und Gestaltung der Inhalte. In den meisten Fällen werden ansprechende grafische Elemente und Texte benötigt. Im SEO-Bereich sind Texte jedoch deutlich wichtiger als multimediale Elemente. Webseiten wirken zwar immer recht beeindruckend, wenn sie liebevoll und aufwendig gestaltet sind, aber für die Suchmaschinenoptimierung hat das Aussehen keine direkte Relevanz. Die Crawler von Google, die ständig die Seiteninhalte erkunden und einordnen, können solche Dinge nicht deuten. Sie erkennen zwar, dass sich an der einen oder anderen Stelle Bilder befinden, aber sie können den Inhalt nicht deuten. Daher sind bisher einzig und allein Texte ausschlaggebend für den SEO-Erfolg. 

 

Trotzdem ist die grafische Aufbereitung nicht völlig überflüssig. Sie dient dazu, den Seitenbesuchern etwas zu bieten. Finden die User auf einer Webseite nur Text, dann werden sie die Seite schnell verlassen. Das führt zu einer hohen Absprungrate, die auch als Bounce-Rate bekannt ist. Deshalb ist es schon wichtig, dass die Seiten ansprechend gestaltet sind. So kann ein professionelles Design Deine Seite auch enorm von der Konkurrenz abheben. 

 

Zu den Offpage Maßnahmen gehören ebenfalls wichtige Dinge. Dabei handelt es sich um alle Maßnahmen, die nicht direkt auf der Webseite durchgeführt werden. Ein wichtiges Thema ist die Darstellung auf Mobilgeräten. Dabei geht es unter anderem auch um kurze Ladezeiten und Links, die von anderen Seiten auf die Landingpage verweisen. Alle diese Maßnahmen sind wesentliche Bestandteile einer ausgeklügelten SEO-Strategie. 

 

Prioritäten setzen 

Nachdem die wesentlichen Eckpunkte festgelegt sind, geht es darum, Prioritäten zu setzen. Da es sehr lange dauern kann, eine zielführende SEO Strategie aufzustellen und umzusetzen, müssen in den meisten Fällen wichtige Dinge als Erstes in Angriff genommen werden. Besonders wichtig sind die verfolgten Ziele des Unternehmens und für welche Zielgruppe diese interessant sein können. Erst dann kann eine Content Strategie für SEO überlegt und umgesetzt werden.  

 

Welche SEO Strategien gibt es? 

Wie Du wahrscheinlich schon vermutest, gibt es unterschiedliche SEO-Strategien. Diese richten sich danach, welche Ziele Du verfolgst. Insbesondere neu gegründeten Unternehmen sowie Start-ups geht es meistens darum, Bekanntheit zu erlangen. Das gelingt, indem der Firmenname immer in Kombination mit bestimmten Angeboten als Longtail-Keyword genutzt wird. Bei Longtail-Keywords handelt es sich um mehrere Begriffe, die in gewisser Weise zusammengehören können. Diese werden im SEO-Bereich immer beliebter, weil einzelne Wörter kaum noch ranken.  

 

 Long-Tail-KeywordsNur den Namen des Unternehmens als wichtigen Suchbegriff zu deklarieren, würde keinen großen Erfolg bringen. Kein User würde nach einem Namen suchen, der noch nicht bekannt ist. Deshalb sollten Kombinationen mit definierten Artikeln oder Dienstleistungen verwendet werden. 

 

Ist Dein Unternehmen schon bekannt, und Du möchtest für bestimmte Artikel oder Dienstleistungen ein hohes Ranking erzielen, brauchst Du natürlich eine völlig andere SEO-Strategie. Diese bezieht sich dann eher auf das Produkt in Kombination mit den Begriffen „günstig kaufen“ oder „kostenloser Versand“. Es gibt selbstverständlich noch zahlreiche weitere Möglichkeiten bezüglich interessanter Wortkombinationen.  

 

Content Marketing SEO 

Eine weitere sehr gerne genutzte Variante ist die reine Content Strategie. Bei dieser geht es, wie die Bezeichnung bereits verrät, um die Inhalte. Derartige Strategien werden meistens nicht direkt zum Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen angewendet. Sie entfalten ihre beste Wirkung im Inbound Marketing. Das sollte näher erklärt werden. Viele User möchten sich vor einer Kaufentscheidung zunächst über bestimmte Produkte näher informieren. Das ist meistens dann der Fall, wenn es um unbekannte Produkte oder Dienstleistungen geht.  

 

Nicht jeder Mensch kennt sich in allen Bereichen gut aus. Deshalb wird das Internet gerne als Recherchequelle genutzt. Das Prinzip des Inbound Marketings zielt genau darauf ab. User suchen nach Informationen, die sie dann auch auf den entsprechenden Seiten finden. Auf diesen Webseiten wird ihnen genau erklärt, auf welche Eigenschaften es ankommt und worauf bei der Auswahl unbedingt geachtet werden sollte. Zum Schluss wird eine Kaufempfehlung gegeben. Diese enthält dann selbstverständlich einen Link zu dem Shop, in dem das gewünschte Objekt der Begierde zu einem attraktiven Preis erhältlich ist. User nutzen gerne diese Möglichkeit, weil sie sich im Voraus ausführlich über Eigenschaften, Funktionen oder den Mehrwert des Produktes informieren können. 

 

Internationale oder lokale SEO Strategien 

Da das Internet überall verfügbar ist, sind die meisten Strategien international ausgerichtet. Insbesondere dann, wenn es um digitale Produkte wie Software, Videos oder andere Dinge, die per Download erworben werden können geht, spielt der tatsächliche Standort eine untergeordnete Rolle. In dem Fall solltest Du allerdings darauf achten, dass Deine Webseite in verschiedenen Sprachen zur Verfügung steht. Kunden, die in fernen Ländern wohnen, werden wahrscheinlich kein Interesse daran haben, auf deutschsprachigen Seiten zu recherchieren. Es gibt zwar hilfreiche Plug-ins, mit denen sich die Inhalte übersetzen lassen, aber diese erfüllen nicht immer ihren Zweck. Sofern Du Deine SEO-Strategie auf deutsche Inhalte auslegst, wird Deine Seite in anderen Sprachen nicht genauso gut ranken. Daher könnte es hilfreich sein, die Webseiten von vornherein zweisprachig zu gestalten und dann für beide Sprachen eine SEO-Optimierung vorzunehmen. 

 

Bei einer lokalen SEO Strategie ist es etwas anders. Diese basiert komplett auf Angebote, die nur in einer bestimmten Region verfügbar sind. Dabei handelt es sich oftmals um Handwerksbetriebe oder gastronomische Einrichtungen. In dem Fall wäre dann der Ortsname ein wichtiges Keyword, weil die User diesen mit Sicherheit bei der Suche mit eingeben werden.  

 

Wie entwickelt man eine SEO Strategie? 

Eine Unternehmenswebseite zu entwickeln, ist ein recht komplexes Thema. Deshalb solltest Du mit Bedacht vorgehen, wenn Du eine geeignete SEO-Strategie erstellen möchtest. Am besten ist es, wenn Du ein schriftliches Konzept erstellst. Dabei geht es in erster Linie darum, die wichtigsten KPIs zu ermitteln. Die Abkürzung KPI steht für Key Performance Indikators. Es ist also eine wichtige Leistungskennzahl.  

 

Auf jeden Fall solltest Du im ersten Schritt festlegen, welche Ziele mit den SEO-Maßnahmen verfolgt werden sollen. Erst danach kannst Du in die eigentliche Planung gehen. Dazu legst Du Dir am besten eine Roadmap an, in der Du sämtliche Schritte auflistest, die für Dein Vorhaben von Bedeutung sind. Dabei geht es beispielsweise um die Suche nach passenden Keywords sowie der Planung von geeigneten Wortkombinationen. Diese Maßnahmen sollten am besten alle auf Basis sorgfältig recherchierter Daten erstellt werden. 

 

In nahezu allen Fällen geht es am Anfang darum, die Keywords zu suchen, die für das Ranking der Webseite wichtig sein sollen. Dazu ist es erforderlich, die Zielgruppe genauer zu erkennen. Diese wird auch gerne als Buyer Persona bezeichnet. Dabei spielt es jedoch nicht nur eine Rolle, welches Geschlecht und welches Alter potenzielle Kunden haben können. Genauso wichtig ist der jeweilige Prozess, in dem sich Interessenten befinden. Es kommt darauf an, ob sich jemand gerade erst mit dieser Thematik befasst oder ob bereits eine echte Kaufabsicht erkennbar ist. Im frühen Stadium geht es mehr um die Vermittlung von Informationen. Im späteren Stadium spielen dann die Angebote und Preise eine wichtigere Rolle. Im Idealfall entwickelst Du mehrere SEO Strategien. Damit kannst Du die Interessenten dann genau dort abholen, wo sie sich gerade befinden. Zur ersten Information oder auch zur Vermittlung spezifischer Details kannst Du beispielsweise einen Blog betreiben. Von den einzelnen Blogartikeln kannst Du dann sehr gut direkt auf Deine Landingpage verlinken. 

 

Technische Umsetzung der SEO Strategie 

Im ersten Schritt ist es wichtig, eine Webseite zu erstellen. Dazu brauchst Du einen zuverlässigen Webhoster sowie eine Domain. Ist Dein Unternehmen eine bekannte Marke, dann solltest Du diesen Namen auf jeden Fall für Deine URL nutzen. Falls nicht, wäre es hilfreich, zumindest ein wichtiges Keyword in dem Domainnamen unterzubringen. Der Name der Domain spielt für Deinen Erfolg eine wichtige Rolle. Deshalb solltest Du ihn sorgfältig wählen. Der Name sollte nicht zu lang und leicht zu merken sein. Zudem ist es nicht zu empfehlen, Umlaute zu nutzen. Theoretisch ist es zwar möglich, aber in der Praxis treten dadurch immer wieder Probleme auf. Einige Browser wandeln beispielsweise ein Ü im Domainnamen in ein xn-1 oder Ähnliches um. Dadurch bekommt Deine Seite eine merkwürdige Bezeichnung, die sich garantiert keiner merkt. 

 web hosting

Der eigentliche Titel Deiner Seite spielt ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Suchmaschinenoptimierung. Bei dem Webseitennamen hast Du eine recht große Flexibilität. Dazu kannst Du auch noch eine Kurzbeschreibung verfassen, die dann ebenfalls in den Suchergebnissen angezeigt wird. Diese hat jedoch nichts mit den Meta-Descriptions auf den einzelnen Seiten zu tun. 

 

Zu einer guten SEO Strategie gehört es, beeindruckende Inhalte zu erstellen. Diese sollten nicht nur die Keywords enthalten, sondern auch so gestaltet sein, dass sich die Zielgruppe angesprochen fühlt. Die gewählte Sprache sollte auf jeden Fall angemessen sein. Diese kann von umgangssprachlich locker bis hin zu sehr seriös gewählt werden. Welcher Sprachstil infrage kommt, hängt von dem jeweiligen Thema sowie von der ermittelten Zielgruppe ab. Geht es beispielsweise um trendiges Zubehör für Smartphones, ist eher eine lockere Sprache vorteilhaft. Möchtest Du jedoch Versicherungs- oder Finanzprodukte vermarkten, eignet sich ein gehobener seriöser Sprachstil etwas besser.  

 

Ein weiteres Kriterium ist die Schrift. Es ist keineswegs unwichtig, in welcher Schriftart und in welcher Schriftgröße die Inhalte vermittelt werden. Erfolgreiche Webmaster nutzen mittlerweile die Schrift als entscheidendes Designelement. Das liegt unter anderem auch daran, weil nur die Seiten gut ranken, auf denen ausreichend viel Text vorhanden ist. Es gibt zwar keine Vorgaben für eine Mindestanzahl von Wörtern, aber Seiten mit einem geringen Textanteil werden in der Regel nicht gut von Google bewertet. Deshalb nimmt die Schrift sehr viel Platz ein und ist von Bedeutung. Im Internet findest Du viele kostenlose Tools, mit denen Du die Schrift findest, die am besten zu Deiner Branche passt. Für Überschriften kannst Du gerne eine andere Schriftart verwenden als für den eigentlichen Text. Doch mehr als drei unterschiedliche Schriften solltest Du auf keinen Fall für eine Webseite nutzen. 

 

Für mehr Traffic sorgen 

Zu einer guten SEO-Strategie gehört es, dass Du für sehr viel Traffic auf Deiner Seite sorgst. Das ist jedoch leichter gesagt als getan. Sämtliche SEO-Maßnahmen dienen dazu, mehr organischen Traffic zu erzeugen. Deshalb brauchst Du zunächst viel Geduld. Es kann in einigen Fällen mehr als ein halbes Jahr dauern, bis die ersten Besucher Deine Webseiten aufrufen. Deshalb brauchst Du Dich nicht darüber zu wundern, wenn in den ersten Monaten noch nicht so viel passiert. Dadurch solltest Du Dich niemals nervös machen lassen. Warst Du bei der Erstellung der Zielgruppe sowie bei der Keywordrecherche umsichtig, wird der Erfolg schon noch kommen. 

 

Wichtige SEO-Maßnahme sind auch interne und externe Verlinkungen. Daher ist es empfehlenswert, ein Konzept zu entwickeln, wie die einzelnen Unterseiten und eventuelle Blogbeiträge miteinander verlinkt werden können. Das Ranking wird zudem durch ausgehende Links positiv beeinflusst. Dabei solltest Du jedoch darauf achten, keine Links auf Seiten der konkurrierenden Anbieter zu setzen. Dann verlassen Deine Seitenbesucher Deine Webseite und schließen bei Deinen Mitbewerbern den Kauf ab. Ausgehende Links sollten deshalb nur zu näheren Informationen führen. Das kann beispielsweise Wikipedia oder Ähnliches sein.  

 

Noch viel wichtiger sind jedoch Backlinks. Das sind Verweise, die von anderen Seiten auf Deine eigene verweisen. Diese entstehen von selbst. Deshalb solltest Du diesbezüglich keine gravierenden Maßnahmen ergreifen. Es ist jedoch möglich, dass Du Dich mit Betreibern ähnlicher Seiten in Verbindung setzt und um eine gegenseitige Verlinkung bittest. Zudem gibt es Portale, auf denen Du Webseitenbetreiber findest, die gegen eine geringe Gebühr einen Link auf ihren Seiten oder in ihrem Blog erstellen. Wichtig dabei ist es, dass Du es nicht übertreibst. Google erkennt es, wenn Du massenhaft Backlinks kaufst. Das führt zu einer Abwertung Deiner Seite und somit zu einem schlechteren Platz in den Suchergebnispositionen. 

 

Was sind die wichtigsten Ziele Deiner SEO-Strategie? 

Eine gute SEO-Strategie zu planen und umzusetzen lohnt sich nur, wenn Du damit eindeutige Ziele verfolgst. Eine Webpräsenz aufzubauen, bloß weil viele andere Mitbewerber es ebenfalls machen, wäre ein falscher Gedanke. Eine klare Zielsetzung ist daher besonders wichtig. Den meisten Unternehmen geht es darum, eine höhere Bekanntheit zu erzielen. Nur dann, wenn ein Unternehmen bekannt ist, wird dort auch etwas gekauft. Deshalb ist das eigentliche Ziel zumeist die Steigerung der Umsätze. Diese lassen sich durch mehr Kunden erzielen. Also gibt es zwei wesentliche Dinge, die bei der SEO-Strategie von besonderer Bedeutung sind. Es geht darum, neue Kunden zu gewinnen und Bestandskunden zu behalten. 

 

Die SEO-Maßnahmen weisen den Vorteil auf, dass ein organischer Traffic generiert wird. Genauer gesagt bedeutet es, dass Webseiten, die suchmaschinenoptimiert sind, auf den Ergebnisseiten an hohen Positionen stehen. Je höher eine Seite gelistet ist, desto eher wird sie von den Usern angeklickt. Finden diese genau das auf der Seite, wonach sie suchten, ist alles in Ordnung. Je mehr Besucher auf einer Webseite gelangen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kaufabschluss erfolgt. Gerade deshalb ist es so wichtig, ein hohes Ranking in der organischen Suche zu erzielen. Das gelingt nur durch sehr gezielte und durchdachte SEO-Maßnahmen. 

 

Es gibt selbstverständlich auch die Möglichkeit, Google Ads zu buchen. Damit erscheint Deine Webseite noch höher auf den SERPs. Das ist die Abkürzung für Search Engine Result Pages. Dabei geht es um die Seiten, die nach der Eingabe von Suchbegriffen angezeigt werden. Doch die Google Ads kosten zum einen Geld und sind nur so lange ganz oben, bis das Budget verbraucht ist. Damit lassen sich bestenfalls kurzfristige Erfolge erzielen. Diese Möglichkeit könntest Du nutzen, wenn Du Deine Webseite frisch aufgesetzt hast. Damit kannst Du die Zeit überbrücken, bis Deine Seite in den organischen Ergebnissen gut rankt. Der Vorteil eines guten Rankings in der organischen Trefferliste ist eine dauerhafte Sichtbarkeit Deiner Webpräsenz. Zudem sind die dortigen Anzeigen kostenlos. Es gibt keine bessere Methode, neue Kunden zu gewinnen, als durch ein hohes Ranking in den organischen Suchergebnissen. 

 

Fazit 

Eine gute SEO-Strategie ist anspruchsvoll. Es geht dabei um das perfekte Themencluster sowie um eine umfangreiche Recherche der Keywords. Dazu solltest Du unbedingt die bekannten Tools wie Googlesuggest, Ubersuggest oder Answerthepublic verwenden. Es gibt noch diverse andere Tools, die Du dazu nutzen kannst. Wichtig ist zudem, die Zielgruppe möglichst präzise zu definieren. Erst dann kann die Webseite mit Inhalt gefüllt werden, der für die potenziellen Kunden interessant erscheint. Die meisten Interessenten möchten sich vor einer Kaufentscheidung möglichst umfangreich über die begehrten Artikel oder Dienstleistungen informieren. Das solltest Du unbedingt beachten.  

 

Es dauert jedoch, bis der Erfolg einer Webseite eintritt. In der Regel kannst Du von einem Zeitraum von etwa sechs Monaten ausgehen, bevor Deine Seite messbare Vorteile bringt. Damit ist es jedoch nicht getan. Der Aufwand ist zwar etwas geringer, wenn die Seite zunächst hoch rankt, aber Du solltest stets weitere Optimierungen vornehmen. Webseiten, die nicht gepflegt werden, verlieren schnell wieder ihre guten Positionen. Sollte es Dir schwerfallen, eine gute SEO Strategie zu erstellen und es an Zeit mangeln, Dich um sämtliche Maßnahmen zu kümmern, kannst Du diese Aufgabe auch gerne einer SEO-Agentur übertragen. Deine Marketingspezialisten von Werk von Morgen entwickeln für Dich gerne eine gezielte SEO Strategie 2022. 

 

Neuer Call-to-Action

avatar

Kevin Effertz

Content Writer