Skip to content
Ardal Toprak 0:05 13 min read

Online Marketing Agentur oder Inhouse Marketing? - Vorteile und Nachteile im Überblick

Es ist Fakt, dass Dein Unternehmen Marketing braucht, um sich am stark umkämpften Markt von der Konkurrenz abzugrenzen und nicht unterzugehen. Dass es dabei nichts einzuwenden gibt, ist bei der Fülle an immer neuen Inhalten und Werbestrategien im Internet offensichtlich. Diese starke Konkurrenz ist eine große Herausforderung, und zwar besonders für kleinere Unternehmen. Ohne eine professionelle Marketingstrategie wird Dein Unternehmen auf dem digitalen Markt über kurz oder lang unsichtbar.  

Viel entscheidender ist hier jedoch die Frage, ob Du Deine Marketingmaßnahmen Inhouse, also innerhalb Deines Unternehmens, selbst machst und eine Marketingabteilung einrichtest oder Dein Marketing vollständig oder Teile davon an eine spezialisierte Agentur outsourct. Selbstverständlich ist dies auch abhängig von Deiner Branche. Wenn Du beispielsweise digitale Produkte, Dienstleistungen oder sogar einen E-Commerce betreibst, solltest Du auf ein festes Inhouse Team setzen und ggf. auf eine Spezial-Agentur wie (z.B. SEO-Agentur, SEA-Agentur, Content Marketing Agentur, Social Media Agentur) zurückgreifen.
Klassische Branchen wie Handwerker/KMU (z.B. Ladenbauer, Dachdecker etc.), die primär nicht viel mit Online-Marketing zu tun haben, sollten erfahrungs gemäßg auf Agenturen zurückgreifen, die eine gewisse Routine und Erfahrung mitbringen.
 

 

Marketing für das Wachstum Deines Unternehmens 

Traditionelle Werbemittel wie Fernsehwerbung, Radio oder Plakate verlieren zunehmend an Relevanz. Daher ist es heutzutage ein Muss, sich als Unternehmen zusätzlich digital zu orientieren. Wenn eine durchdachte (Online) Marketingstrategie genutzt wird und gezielt Inhalte über Dein Angebot, Produkt, Dienstleistung Deines Unternehmens verbreitet werden, erreichst du automatisch mehr Interessent:innen, die potenzielle Neukund:innen werden können. Das steigert also nicht nur Deine Sichtbarkeit und Deine Reichweite, sondern hilft letztendlich auch beim Wachstum deines Unternehmens. Online-Marketing wird für jedes Unternehmen immer wichtiger und ist mittlerweile essenziell für den Sales-Bereich, um die Markenpositionierung auch für die Zukunft zu sichern. 

Solch eine erfolgreiche Online-Marketingstrategie umfasst idealerweise verschiedene Bereiche wie Suchmaschinenoptimierung, Social Media Content, eine nutzerfreundliche Webseite (Webdev/Webentwicklung), Paid Media (bezahlte Werbekampagnen über Google Ads und Social Media) und Content Marketing (Blogartikel, Premium Content, Videos, Podcast). Dass es für eine Marketingabteilung mit beispielsweise nur zwei Personen sehr schwer ist, Expert:innen in all diesen Bereichen zu sein, liegt auf der Hand.  

 

Welche Agenturtypen gibt es denn überhaupt? 

Gerade wenn Kunden zum ersten Mal mit einer Marketingagentur zusammenarbeiten, kann es schwierig sein, die passende Agentur für Dein Unternehmen zu finden. Laut Statistischem Bundesamt gibt es in Deutschland derzeit gut 33.000 Betriebe, die sichWerbeagenturbenennen. Diese können ganz verschiedenen Größen, Typen und Spezialisierung haben. Daher haben wir Dir eine kleine Auswahl an verschiedenen Agenturtypen zusammengestellt. 

Agenturarden

 

Die steigenden Herausforderungen im HR-Bereich & Nachteile einer Inhouse Marketingabteilung 

Selber machen oder machen lassen? Diese Überlegungen beginnen schon lange, bevor der erste Marketingmitarbeiter das Unternehmen betritt. Als Personalleiter, Geschäftsführer oder HR-Spezialist liegt es in Deiner Verantwortung in Zeiten von Fachkräftemangel genau die richtigen Mitarbeiter:innen zu finden. Wer kennt es nicht? Du hast Stellenanzeigen geschrieben, sie kostenpflichtig in Jobportale eingestellt und am Ende des Tages war Dein Postfach trotzdem leer... Oder Du hast Deine Zeit mit Interviews und Personen verschwendet, die überhaupt nicht geeignet waren.

Mit diesem Blogartikel möchten wir Unternehmen dabei helfen, die vor der Entscheidung stehen, ob sie das Marketing von einer Online Marketing Agentur oder Inhouse betreiben sollen - oder geht sogar beides? Wir stellen Dir die Vor- und Nachteile übersichtlich dar und zeigen Dir, welche Punkte es beim Aufbau Deiner eigenen Marketingabteilung zu beachten gilt.

 

Spezialisierte:r Mitarbeiter:in oder Allrounder? 

Allrounder oder Spezialist

Es ist doch so: Entweder ist der/die neue Mitarbeiter:in ein Experte in seinem/ihren Bereich oder er/sie kann von allem ein bisschen – man kann nicht in Suchmaschinenoptimierung, Texten, Grafikdesign, Google Ads, Social Media Ads, Webdesign UND Content Marketing der/die Beste sein. Das bedeutet: Mit einer/m Angestellte:n ist es für eine ganze Inhouse Marketingabteilung nicht getan.  

 

Aufbau eines Inhouse Marketing Teams  

Um eine Marketingabteilung aufzubauen, nutzen viele Unternehmen klassische Methoden zur Mitarbeiter:innen-Gewinnung, die leider längst nicht mehr ausreichen: Bis sich ein geeigneter Bewerber findet. Daher sollten hier zusätzlich Social Media, Google Ads Anzeigen erstellt und geschaltet werden und die Jobseiten Deiner Website für die Mitarbeiter:innen-Suche passend zur Zielgruppe optimiert werden. Nachdem passende Bewerber selektiert worden sind, folgen Bewerbergespräche, Interviews, Einstellungstests und besonders viel Zeit, bis das perfekte Inhouse Team aufgebaut ist. Unserer Erfahrung nach, besteht diese aus mindestens 5 Mitarbeiter:innen, um eine funktionierende Inhouse Marketingabteilung für ein KMU zu bilden.  

 

Hohe Kosten für Jobportal-Stellenanzeigen 

Jobportale wie z.B. Monster oder StepStone kosten pro Stellenanzeige weit über 1.300 Euro im Monat. Selbst bei den günstigsten Anbietern wie Xing oder LinkedIn zahlt man in der Festpreis-Variante immerhin 395 Euro für 30 Tage. Dauert es 3 Monate, bis die Stelle besetzt wird, zahlt man bei der günstigsten Plattform 1.185 Euro – und das für eine einzige Stelle. Unserer Erfahrung nach geben hier kleine bis mittelständige Unternehmen weit über 6.000 Euro im Monat aus, um an geeignete Bewerber zu kommen.

 

Wie könnte Dein Inhouse Marketing Team aufgestellt sein? 

Optimalerweise sollte eine Inhouse Marketingabteilung aus nicht weniger als 5 Personen bestehen. Dazu gehören ein Online-Marketing-Manager, ein SEO-Spezialist, ein Content Creator, ein Webseiten- und Grafikdesginer und ein Performance Marketing Manager. Abgesehen von den Personalkosten, worauf wir später im Blogartikel eingehen, müsstest Du Für jede Stellenanzeige in der Regel eine Vakanzzeit von ca. 93 Tagen einplanen, bis die Stelle besetzt ist. Die Kosten dafür belaufen sich dabei auf mindestens 5.925 Euro pro Monat für alle Stellenanzeigen.  

Vakanzzeit

Die Vakanzzeit ist eine von der Bundesagentur für Arbeit publizierte Kennzahl und bezeichnet die Zeit in Tagen, die es benötigt, um eine offene Stelle zu besetzen.

 

Die Personalkosten einer Marketingabteilung 

Betrachten wir Gehälter der einzelnen Berufe basierend aus den Angaben auf gehalt.de, bekommt ein Online-Marketing-Manager durchschnittlich 4.000 Euro/Monat, ein SEO-Spezialist 3.750 Euro/Monat, ein Content Creator 3.500 Euro/Monat, ein Grafikdesigner 2.500 Euro/Monat und ein Performance Marketing Manager 4.000 Euro/Monat. Das sind monatliche Gesamt-Fixkosten in Höhe von 17.750 Euro Brutto. zzgl. Arbeitgeberanteile.
Ein gutes Inhouse Marketing Team kostet also je nach Mitarbeiteranzahl von 5 bis 10 Personen ganz schnell 20.000 bis 50.000 Euro/Monat. Die neue Mitarbeiter:innen brauchen dann natürlich ein gutes Onboarding und eine Anlaufzeit von ein paar Monaten, bis sie dann irgendwann zu einem eingespielten Team werden.
 

Team

 

Was passiert bei Krankheit und Ausfällen? 

EKrankheitine eigene Marketingabteilung ist also immens anfällig für Ausfälle, wenn sie sich gerade im Aufbau befindet. Solltest Du bereits ein funktionierendes Inhouse Marketing Team haben, hast Du sicherlich auch die Erfahrung gemacht, dass Deine Mitarbeiter krankheitsbedingt oder durch längere Urlaubstage ausfallen. Fällt einer oder mehrere Deiner Fachkräfte aus, kann es schnell zu enormen Herausfoderungen im Marketing kommen, die andere Mitarbeiter aus deinem Inhouse Team nicht übernehmen könnten, da alle aus dem Team meistens schon zu 100% ausgelastet sind oder nicht über die nötige Expertise des anderen verfügen. Im worst case kommt Dein Marketing ganz zum Erliegen oder wichtige Social Media Beiträge, Blogartikel, Werbekampagnen oder PR Aktionen konnten ggf. nicht rechtzeitig aufgebaut und umgesetzt werden, wodurch wiederum Umsatz-Einbußen enstehen könnten.

 

Besitzen Deine Inhouse Mitarbeiter die nötigen Qualitäten und Tools? 

Auch ist der Erfolg Deines Unternehmens und die Leistung Deiner Marketingabteilung abhängig von der Einstellung, der Motivation und den Kenntnissen der Mitarbeiter:innen. Dazu kommen dann natürlich auch noch die Kosten für regelmäßige Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen, die von Deinem Unternehmen übernommen werden müssten! Hier liegen die Seminarkosten bei ca. 3.500 Euro jährlich pro Mitarbeiter. Zudem gilt es auch auf moderne Software- und Projektmanagement-Tools zu setzen, um die Qualität der Arbeit zu gewährleisten. Hier sind die Kosten für die wichtigstens Marketing-Tools weit über 1.000 Euro.

Welche Tools Du für Dein Marketing einsetzen kannst, erfährst Du über unseren Tech-Stack, die wir bei Werk von Morgen regelmäßig für unsere Kunden nutzen.

Unserer Erfahrung nach benötigst Du mindestens 5 Mitarbeiter:innen, um eine funktionierende Marketingabteilung aufzubauen. Bei stetig wachsendem Workload ist eine kleine Marketingabteilung irgendwann einfach überfordert – und sobald dann der erste Mitarbeiter kündigt, müssen Ressourcen mobilisiert werden, um Ersatz zu finden. Sollten die Leistungen eines Mitarbeiters unzureichend sein, kann es für Dich als Arbeitgeber auch unangenehm werden, ihn oder sie loszuwerden.  

 

Vorteile einer eigenen Inhouse Marketingabteilung 

Eigene Mitarbeiter:innen für Dein Marketing anzustellen hat natürlich den Vorteil, dass Deine Mitarbeiter:innen sich nur auf Dein eigenes Unternehmen konzentrieren. Bei einer Inhouse Marketingabteilung bist Du sozusagen der einzige “Kunde”, den sie bedienen und Deine Mitarbeiter:innen können sich schnell und flexibel kümmern. Inhouse Mitarbeiter:innen kennen das Unternehmen und Deine Produkte oder Dienstleistungen immer noch am besten und können oft kurzfristiger auf Planänderungen reagieren. Ein weiterer “Vorteil” des Inhouse Marketings ist natürlich die persönliche Nähe von Mitarbeiter:in und Unternehmen. Auf den ersten Blick ist außerdem der Stundensatz eines internen Mitarbeiters günstiger.   

 

Nachteile einer Online-Marketing-Agentur 

Dein Unternehmen wird in einer Agentur nicht den ganzen Tag und an jedem Tag der Woche die volle Aufmerksamkeit erhalten können, da mehrere Kunden gleichzeitig betreut werden. Das bedeutet, dass die Experten-Teams oft gleichzeitig an mehreren Kunden arbeiten. Wie bereits erwähnt, besitzt eine Agentur natürlich nicht so ein detailliertes Wissen über Dein Unternehmen und muss sich erstmal in Deine Themen einarbeiten. Ähnlich wie bei einem/r Mitarbeiter:in, musst Du Deine Agentur erstmal suchen, auswählen und “testen”, kommst dabei aber schneller wieder aus einem Vertrag raus als Du eine:n Mitarbeiter:in kündigen könntest. Außerdem sind wie ebenfalls bereits erwähnt nicht alle Agenturen gleich – manche haben Experten zu jedem Bereich und andere arbeiten spezialisierter.  

 

Die Vorteile einer Agentur für Dein Marketing 

Eine Inhouse Abteilung im Marketing ist immer mit dem Kosten-Nutzen-Faktor abzuwägen und kann teilweise attraktiv sein, jedoch auch unrentabel, wenn man bedenkt, dass eine Agentur in allen Bereichen (Suchmaschinenoptimierung, Google Ads, Social Media, Content) so viel kosten kann, wie ein einziger Mitarbeiter in Vollzeit. Abgesehen vom Kostenfaktor stellen auch die weiteren Vorteile einer spezialisierten Marketingagentur die einer eigenen Abteilung in den Schatten. Im Folgenden zeigen wir Dir, weshalb Du auf eine Agentur vertrauen und Dein Marketing outsourcen solltest. 

 

Ein großes Team – jeder ein Experte seines Bereichs

 

Creative business team putting hands together at the officeWährend die Leistung eines Marketingmitarbeiters auf seine eigenen Kenntnisse limitiert ist, bringt eine Agentur ein ganzes Team mit verschiedenen Hintergründen und verschiedenen Kenntnissen mit. Marketer, Linguisten, Designer oder Betriebswirtschaftler sind dabei nur eine kleine Auswahl an Experten, die eine Agentur zu bieten hat. Aufgaben werden also immer dem Mitarbeiter mit dem entsprechenden Fachwissen zugeteilt: Marketer erstellen das Konzept, Linguisten schreiben Content, Designer entwerfen Bilder oder Grafiken und Betriebswirtschafter kümmern sich um den Sales-Bereich. Des Weiteren kümmert sich die Agentur selbst um die Fort- und Weiterbildung ihres Teams, weshalb das Know-How einer Agentur in Sachen Marketingmethoden immer up-to-date ist.  

 

Breites Branchenwissen 

Auch sammeln Agenturen über die Jahre ein viel breiteres Branchenwissen als ein einzelnes Unternehmen. Sie arbeiten sowohl für Kunden verschiedener Branchen als auch für mehrere Kunden derselben Branche, weshalb sie genau wissen, was Dein Unternehmen nach vorne bringt und von der Konkurrenz abhebt. So können schneller Ergebnisse erzielt werden und Anfängerfehler vermieden werden, was Geld und Zeit spart. 

Und wenn eine Agentur mal etwas nicht selbst kann, verfügt sie meist über ein großes Netzwerk an Freelancern und Partner-Agenturen, um weitere Dienstleistungen anbieten zu können, wie z.B. Linkbuilding oder Verzeichniseintragungen.

 

Flexibilität und frischer Wind 

Zwar hat eine Agentur vielleicht nicht das tiefgehende Wissen über die Produkte oder Dienstleistungen Deines Unternehmens, jedoch bieten Agenturen einen anderen Blickwinkel auf Dein Unternehmen als unternehmenseigene Mitarbeiter, wodurch neue und kreativere Ideen hervorgebracht werden können. Ein vielfältiges Agenturteam bringt also immer auch frischen Wind für Dein Unternehmen mit!  

Vielfältig

Und eben weil Agenturen für verschiedene Kunden arbeiten, sind sie Spezialisten darin, sich immer neuen Situationen und Herausforderungen anzunehmen. Sie passen ihre Herangehensweisen stetig neu an die Bedürfnisse der Kunden, der Zielgruppen und des Marktes an und können dadurch spontan neuen Anforderungen nachgehen. Darüber hinaus können Dienstleistungen einer Agentur flexibel hinzu- oder abgebucht werden, wenn sich an Deinem Budget etwas ändert. Auch ist es viel einfacher eine Marketingagentur zu kündigen als einzelne Mitarbeiter:innen der Inhouse Abteilung zu entlassen. 

 

Marketing Agenturen arbeiten immer mit den neusten Tools 

Agenturen verwenden für ihre Arbeit immer die neusten Tools und Programme auf dem Markt. Während sich Dein Unternehmen ständig um die Beschaffung und Erneuerung von Lizenzen und den Einkauf von Equipment für Mitarbeiter kümmern muss, ist all das bei einer Agentur bereits vorhanden. Alleine die nötigen Tools einer guten Agentur belaufen sich auf monatlich 1.000 bis 5.000 Euro. 

 

Ein ganzes Team zum Preis von einem Mitarbeiter 

Es ist wahr, dass Agenturen einen höheren Stundensatz als ein Inhouse Mitarbeiter verlangen, allerdings bekommst Du für diesen Stundensatz ca. 150 bis 250 Euro pro Stunde nicht nur einen Mitarbeiter, sondern ein ganzes Team an kreativen Köpfen mit enormen Marketing Know-how aus der Praxis.  

Das Problem, dass Dein Marketing bei Ausfällen wegen Urlaub oder Krankheit fast oder ganz auf Eis gelegt wird, kann Dir mit einer Agentur auch nicht passieren. Da sich mehrere Teammitglieder Deinem Projekt widmen, kann bei einem Ausfall schnell Ersatz gefunden werden und Dir bleiben Personalentscheidungen erspart. 

 

Direkte Ansprechpartner & Erfolgsgarantie 

ErreichbarkeitGute Agenturen haben strukturierte Prozessabläufe, eine:n direkte:n Ansprechpartner:in für Dich oder eine:n Projektmanager:in, der/die für Dein Unternehmen verantwortlich ist und dem/der es sowohl für Dich als auch für sein Marketingteam am Herzen liegt, dass alles perfekt abläuft. Eine Marketingagentur hat, eben weil sie langfristig dich als Kunden behalten möchte, ein noch größeres Interesse alle Zahlen und Ziele zu erfüllen. 

 

Unser Beispiel aus der Praxis: eine gelungene Zusammenarbeit 

Es geht auch beides: Inhouse + Agentur 

Die komplette Auslagerung aller Online-Marketing-Aufgaben kann durchaus sinnvoll sein. Aber mittlerweile empfehlen viele Branchen Experten eine gute Mischung aus Inhouse und Outsourcing. Um die Vorteile solch einer Mischung greifbar darzustellen, möchten wir Dir von einer gelungenen Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Agentur anhand unseres Kunden ROCKETHOME GmbH erzählen. rockethome-logo

ROCKETHOME GmbH ist ein 2010 gegründetes Kölner Unternehmen, das schlüsselfertige “Smart Building”-, “Energy IoT”- und “PropTech”-Lösungen betreibt. Das Unternehmen besteht aus mehr als 30 IT-Mitarbeitern und Entwicklern und hat sich für eine Mischform des outgesourcten Marketingmodells mit Werk von Morgen und einer eigenen Marketing-Spezialistin entschieden. In unserer Zusammenarbeit unterstützen wir als Agentur ROCKETHOME im Bereich Marketing und Digitalisierung und haben mit ihnen eine digitale Marketinglandschaft aufgebaut, wodurch gezielt mehr Traffic und letztendlich mehr Leads und Neukunden gewonnen werden konnten.   
 

Unsere Zusammenarbeit wird von der Inhouse Marketing Managerin von ROCKETHOME koordiniert und organisiert, was der Geschäftsführung oder anderen Abteilungen eine Menge Arbeit abnimmt. Diese Inhouse Marketingabteilung besteht damit nur aus einer Person, die viele kleine Aufgaben selbst übernimmt und sehr spezielle Anforderungen, beispielsweise im Bereich Paid Media, Suchmaschinenoptimierung und Content Marketing, HubSpot CRM an uns abgibt.
Die Zusammenarbeit zwischen der Online Marketing Managerin und uns als Agentur findet mithilfe unseres
Projektmanagementtools statt, in dem wir interaktiv zusammenarbeiten und kommunizieren.  

In unserer Erfolgsgeschichte (Case Study) erfährst du mehr über die Zusammenarbeit zwischen Werk von Morgen und der ROCKETHOME GmbH. 

 

 

Unser Fazit: Fokussiere Dich auf Dein Kerngeschäft 

Zusammengefasst kann man sagen, dass es sich aus vielen Gründen lohnt das Marketing eines Unternehmens an eine externe Marketingagentur outzusourcen. Abgesehen von Ressourcen, Geld und einer Menge Zeit haben wir in diesem Artikel noch einige weitere, wichtige Argumente erläutern können, die dafürsprechen, eine Marketingagentur zu engagieren. Dazu gehören auch die spezifische Expertise und Kreativität eines jeden Marketingagentur-Mitarbeiters. 

Eine gute Online-Marketing-Agentur ist ihr Geld wert, auch wenn der Stundensatz für eine Agentur höher liegt als für einen Mitarbeiter. Bedenke dabei jedoch, dass Du für dieses Geld viele verschiedene Fähigkeiten gleichzeitig bekommst. Und letztendlich musst Du auch weniger Geld investieren, als wenn Du jede einzelne Expertise einzeln einkaufen würdest. Du musst die Expertisen einer Agentur gut nutzen, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen. Transparenz ist hier der Schlüsselfaktor. Hier arbeitet Werk von Morgen mit Monday.com und Microsoft Teams zusammen. Das sind Tools, die für die Kommunikation und gutes agiles Projektmanagement zwischen Agentur und Kunden bekannt sind. 

Selber machen oder machen lassen – wie entscheidest Du Dich?